Direkt zum Hauptbereich

1000 Fragen an mich selbst - Teil 7

1000 Fragen an dich selbst – #7

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Ich werde immer besser darin, der Liebe (also den Kindern und meinem Mann) den Vorrang zu geben. Früher wollte ich immer erst meine Aufgaben beenden. Aber die warten und laufen nicht weg.  Die Kinder hingegen schon. Und spätestens wenn die Kinder ausm Haus sind, gibt es noch jede Menge Zeit für Arbeit. Dann ist halt mal nicht gewischt, Fenster geputzt, abgewaschen oder sonst was. Die Kinder sind nur einmal klein und meinen Partner möchte ich auch gerne behalten. Ich hoffe, dass ich an diesem Muster festhalten kann, wenn ich berufstätig sein werde.  Beim Fernstudium hat das ziemlich gut geklappt.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?
Für ihre Zuverlässigkeit und ihr Mitgefühl, sowie für die Opfer, die sie für uns erbracht haben und die mir erst als Mutter so richtig bewusst geworden sind. 

123. Sagst du immer, was du denkst?
Ja, das hat Vor- und Nachteile. Dennoch bin ich froh,  dass mir das leicht fällt,  weil ich oft sehe,  wie andere darunter leiden, dass sie es nicht können. 

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? 
Nein. Ich mag das auch überhaupt nicht, wenn ich irgendwo zu Besuch bin, wo der Fernseher im Dauerlauf rumdudelt. Warum macht man das überhaupt?  Aus Angst etwas zu verpassen? 

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?
 Das meine Schwester den Kontakt abgebrochen hat. 

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?
Das was benötigt wird,  wenn wir noch etwas brauchen, bis wieder Geld kommt. 
  
127. Verliebst du dich schnell?
Ja,  irgendwie schon. Früher in Jungs und heute in schöne Dinge 😍

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?
An Erholung und schöne Träume und mehr als mir lieb ist an Dinge, die mir Sorgen bereiten.


129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Donnerstag. Ich weiß nicht mal genau warum.  Es gibt da so ein Lied von Tocotronic und da wusste ich es einfach. Außerdem habe ich an einem Donnerstag geheiratet und bin an einem Donnerstag Mutter geworden. 
 
130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? 
Meine Zukunft nicht von meiner Vergangenheit abhängig zu machen und selbstbestimmt meinen Weg zu gehen. Außerdem meine Kinder und mein abgeschlossenes Studium. 

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?
Ich weiß es nicht. 

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
David Hasselhoff vor einer gefühlten Ewigkeit 😂


133. Was ist dein Traumberuf?
Ich glaube bis jetzt ist mir keine Frage so schwer gefallen, wie diese. Ich habe noch nie wirklich gearbeitet, abgesehen von dem Nebenverdienst während der Oberstufe und meinem Jahrespraktikum in einer Kindertagesstätte und einem Praktikum beim Kinderschutzbund.
Mein frühester Wunsch war es immer Psychologie zu studieren, aber dafür war zum einen mein NC nicht gut genug und zum anderen wollte ich gerne so früh wie möglich eine eigene Familie gründen und nicht erst nach scheinbar endlosen Jahren des Studiums. 
Eine Sache ist mir unglaublich wichtig. Nämlich mit Menschen zu arbeiten, ihr Herz zu berühren und ihnen zu helfen, das zu erreichen, was für sie von Bedeutung ist. Letztendlich kann man das in fast jedem Beruf. Sogar wenn man "nur" an der Kasse sitzt. Bei einem Gespräch beim Arbeitsamt kam ich zu dem Schluss, mich doch noch an ein Studium zu wagen, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt bereits 3 fache Mutter war. Mein Wunsch wären Psychologie, Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik gewesen. An der Fernuni Hagen leider nicht zu haben und Präsenzuni von dem Dorf wo wir wohnen - unrealistisch.
Die Fernuni hatte allerdings Bildungswissenschaft zu bieten,  psychologische, pädagogische und soziologische Anteile. Also tatsächlich ein guter Mix aus Dingen, die mich interessierten. Als der Bachelor fast fertig war, kam Kind Nr. 4, von dem ich dachte, dass es mir helfen würde wieder ins ausschließliche Familienleben zu gelangen. Denn mit Studium im Nacken fällt es viel schwerer die Kinder zu genießen. Allerdings fing ich nach Kind 4 und erfolgreicher Bachelorarbeit (Thema Studieren mit Kind(ern) - Motivation und Strategien; eine Forschungsarbeit) an, mich sehr für Forschung zu interessieren und studierte noch den Master in Soziologie, mit Schwerpunkt auf Familiensoziologie. 3 Wochen nach der Masterarbeit kam dann Kind Nr. 5 zur Welt.  Aus denselben Gründen wie Kind Nr. 4. 
Ich habe festgestellt, dass ich auch sehr gerne unterrichte und das natürlich am liebsten wenn die Schüler gerne etwas lernen wollen. Also Richtung Erwachsenenbildung. Mein Traum ist es aber nach wie vor mit Familien zu arbeiten, sie in ihren Stärken zu bestärken und ihnen zu helfen, Schwächen hinter sich zu lassen. Wie ich da tatsächlich hinkomme, weiß ich noch nicht. Und ob es dann immer noch mein Traumjob sein wird,  werde ich wohl erst wissen, wenn ich Erfahrungen darin gesammelt habe. 

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Es fällt mir schon deutlich leichter. Früher konnte ich das überhaupt nicht. (Vor Linus Geburt)

135. Was kannst du nicht wegwerfen?
Wenn ich eine Messiesendung gesehen habe, kann ich mich von allem trennen 😥

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?
Facebook 🤔

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?

Ja eigentlich schon! Leider übersehe ich sie immer mal und meine es müsste irgendwas ganz teures sein. Traurig wie einen die Werbung diesbezüglich drillt. Aber die allerschönsten Dinge sind tatsächlich gratis. Diese Eisblumen, haben am Auto auf mich gewartet. Ich war total sprachlos! Die Liebe der eigenen Kinder, Zeit mit lieben Menschen und besonders dem 💖-Mann. Zeit in der Natur. Sonnenauf- und -untergänge, kostbare Augenblicke mit mir selbst, bei denen ich ganz ich selbst sein kann. Gute Gespräche, Lächeln, Zeit verschenken und die größten Wunder erleben!

138. Hast du schonmal etwas gestohlen? 
Ja,  ClownGlitterSticker als ich 8 oder 9 war. Meine Mutter hat mich erwischt. Dann musste ich in das Geschäft, mich entschuldigen und die Sticker bezahlen. Das
war ein einschneidendes Erlebnis.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?
Auf jeden Fall etwas, was mir gelingt....


140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?
Puh, dass ist eine unglaublich schwere Entscheidung, weil am liebsten Deko. Aber in einer Minute? Gibt es @hm_home nur online?  Am liebsten einen Laden wo es wunderschöne Bio/Natur- Bekleidung /Spielzeug etc gibt. Wo ich einfach alles schnappen und zur Kasse rennen kann 😂


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn die Familie doch noch nicht vollständig ist

Kennt ihr das auch, alles fühlt sich gut, rund und passend an? Ja, hin und wieder erlebe ich das auch und dann kommt da dieses komische Gefühl aus irgendeiner tiefgelegenen Ecke, das dir zuflüstert, dass da noch was ist, noch was wartet. Du schiebst das Gefühl beiseite, denn es ist doch wirklich alles gut so wie es ist. Außerdem ist das bestimmt nur die tickende Uhr, die mal wieder der Meinung ist, dass die Zeit abläuft. Man bringt sie immer wieder zum Schweigen, denn eigentlich ist alles schön so wie es ist.
Aber irgendwann wird das Flüstern so laut, dass man es nicht mehr ignorieren kann und man hört mal genauer hin und macht sich Gedanken, wer denn da plötzlich so laut schreit, um sich bemerkbar zu machen. Viele Gespräche und auch Gebete später wissen wir, dass noch jemand zu uns möchte. Und einer mehr? Das werden wir auch noch schaffen. Allerdings kommen trotzdem auch wieder Zweifel. Alles wieder neu anschaffen, gewonnene Freiheiten wieder opfern - will ich das wirklich? Und was …

Ausnahmezustand - Geburt

Mein erstes Mal
Die Geburt meines ersten Babys kann ich kaum erwarten. Ich weiß immer genau wie viele Wochen und Tage ich schwanger bin.  Als der Mutterschutz beginnt, weiß ich kaum was mit mir anzufangen. Das Kinderzimmer ist bereits eine gefühlte Ewigkeit fertig und alles benötigte vorhanden. Also kugele ich auf dem Pezziball herum, trinke Himbeerblättertee, spiele Crashbandicoot Racing oder gucke "Mein Baby". An Akupunktur traue ich mich nicht heran, denn mein Muttermund ist bereits einige cm geöffnet und trotz der immensen Ungeduld möchte ich dem kleinen Wesen in mir die nötige Zeit zur Reifung geben.
Es geht los
Am 20.08.2003 bemerke ich ab etwa 23.15 Uhr regelmäßige Wehen. Die Schmerzen gehen so Richtung Regelschmerz. So um 1.30 Uhr werde ich unruhig und sage meinem Mann, dass es losgeht. Der macht nur "hm", dreht sich rum und schläft weiter. Ich frage ihn, ob ich mir lieber ein Taxi nehmen soll, dann ist er hellwach. wir bereiten alles vor  und machen uns auf d…

1000 Fragen an mich selbst - Teil 10

1000 Fragen an mich selbst #10
181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Vielleicht in die Zeit meiner Kindheit, die Kindheit unserer Kinder hat sich gerade durch die Medien und deren Möglichkeiten massiv verändert! Ansonsten habe ich das Gefühl, dass das jetzt genau die richtige Zeit für mich ist! 

182: Wie egozentrisch bist du? Mal so, mal so. Also wenn ich leide oder starke Schmerzen habe dann sehr und sonst eher weniger.  183: Wie entspannst du dich am liebsten?
Mit einer geführten Meditation oder bei einem guten spannenden Buch.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Sogar sehr oft. Das ist ein ganz großes Thema in meinem Leben an dem ich ganz besonders arbeite.

185: Worüber grübelst du häufig?

Warum ich mich immer wieder ausgeschlossen fühle und natürlich auch viel über Sorgen mit den Kindern.
186: Wie siehst du die Zukunft?

Voller Liebe - und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen!


187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
Bei unserem gemeinsamen Arbeit…