Direkt zum Hauptbereich

1000 Fragen an mich selbst - Teil 5



1000 Fragen an dich selbst – #5

 
81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?
Ich würde mich definitiv weiterbilden. Wenn die Möglichkeit besteht am liebsten Physiotherapie. Die Ausbildung ist mir als Mutter von 6 Kindern nicht mal eben so möglich und auch recht kostspielig. Außerdem würde ich meinen Kindern so oft wie möglich schreiben. Ich würde sie unendlich vermissen. Schon eine Woche ohne Kinder war für mich fast unerträglich. 
 
82. Was hat dich früher froh gemacht?
Post! Und das ist bis heute so. Am liebsten sind mir natürlich persönliche Briefe, aber die sind selten geworden.
Während meiner Oberstufenzeit haben wir so dicht an der Schule gewohnt, dass ich in der großen Pause nach Hause gelaufen bin,  um zu sehen, ob die Post schon da war (und natürlich um zu Essen 🤣)
Nach meiner ersten OP, kurz bevor ich 18 geworden bin, war meine erste Frage, ob wir Post bekommen haben. 
Ich kann nicht mal genau sagen woran es liegt, aber ich freue mich immer über Post - obwohl wir auch schon unangenehme Post erhalten haben. 
 
83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
Rausgeputzt, so wie ganz oben auf dem Bild.
Aber das ist mit kleinen Kindern so gar nicht alltagstauglich. Daher laufe ich im Alltag eher pragmatisch durch die Gegend 🙊🙉🙈
 
84. Was liegt auf deinem Nachttisch?
Momentan ist mein Nachttisch ein Beistellbett. Dort befindet sich ein Stillkissen, Schnuller, eine Spieluhr und Spucktücher...
 
85. Wie geduldig bist du?
Auf einer Skala von 1 bis 10 würde ich sagen 4 und selbst das ist hart erarbeitet.
 
86. Wer ist dein gefallener Held?
Miley Cyrus. Ich habe sie immer bewundert. Und dann hat sie sich in den letzten Jahren massiv verändert, nur um ihr altes Image loszuwerden. Das hat mich sehr traurig gemacht.
 
87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
Nein. Absolut nicht. 
Außerdem bin ich ziemlich abgehärtet, meine Kinder könnten das bestätigen.
 
88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?
Meine Mutter 





Mutter-Tochter-Zeit. Das Bild ist mindestens 16 Jahre alt
Mutter-Tochter-Zeit. Das Bild ist mindestens 16 Jahre alt
Das ist wirklich eine sehr schwere Frage, da wir so häufig umgezogen sind und mich meine damaligen besten Freunde vermutlich gar nicht mehr kennen. Außerdem bin ich schon immer sehr Familienmensch und habe viel mit meinen Geschwistern gemacht (Ich habe 4 Geschwister). 
Auch mit meiner Mutter gab es nicht nur gute Zeiten, dennoch betrachte ich sie als meine Freundin und ich bin froh darüber solange ich sie noch haben werde! 
 
89. Meditierst du gerne?
Ich habe das noch nie wirklich gemacht, also mit Kerzen und so. Wenn es allerdings bedeutet sich metakommunikativ mit sich selbst auseinander zu setzen, dann ja. Dann mache ich das sogar fast täglich. 
Und Entspannung und Abschalten, also Gedanken freien Lauf lassen, ist auch absolut mein Ding. Eine zeitlang bin ich hier im Sportverein nur zum Turnen mit erheblich älteren Damen gegangen, weil es am Ende immer  eine Entspannungsgeschichte gab 😇
 
90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
SCHOKOLADE.
Ich gehe früh ins Bett und lese oder sehe irgendwas leichtes im Fernsehen (auch im Bett), was mich zum Lachen, oder vor Freude weinen lässt. Einfach mal mit den Gedanken raus aus dem Negativloch in dem ich den Tag über gesteckt habe...
 
91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?
Oh das ist sehr schwer. Ich lese sehr viel und liebe Bücher. Eins meiner Lieblingsbücher ist "Die Weihnachtsschuhe" von Donna VanLiere.
Und ein Buch das mir auch unglaublich gut gefallen hat, war "Kein Ort ohne dich" von Nicolas Sparks.
 
92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?
Wenn ich der Anzeige bei Whatsapp glauben schenke, mein Mann, meine Schwester, meine älteste Tochter....
 
93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein?
Seit ich Mama bin, also besonders von älteren Kindern überwiegt wohl das Nein. Ob ich das noch mal überdenken sollte? Ganz bestimmt. 
 
94. Gibt es ein Gerücht über dich?
Wenn, dann wüsste ich nichts davon 🤔
 
95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?
Das was ich aktuell tue 😜 
Ein Leben ganz ohne Arbeiten halte ich für wenig befriedigend. Wer dafür eine Erklärung braucht, sollte sich mal den Film "Overboard" mit Goldie Hawn und Kurt Russel ansehen.





 
 Kannst du gut Auto fahren?
Ja ich denke schon. Als Taxi muss man das ja quasi draufhaben 🙄
Allerdings gibt es da auch so Situationen, die mich zweifeln lassen. 2016 habe ich es geschafft in Köln in ein zu niedriges Parkhaus zu fahren. Drinnen bin ich 1000 Tode gestorben. Später habe ich dann festgestellt, dass unser Auto knapp 10cm zu hoch war. Das hätte böse enden können, gab zum Glück aber nur eine Schrammen auf dem Dach. In ein Parkhaus will ich trotzdem nie wieder. 🙊🙉🙈
 
97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?
Nicht unbedingt. Mir ist es wichtiger authentisch und ehrlich zu sein. Damit alle mich nett finden, müsste ich mich vermutlich verstellen. Ich bin ein sehr direkter Mensch und das mögen viele nicht. Vielleicht gehe ich aber auch zu hart mit mir ins Gericht 🤔
 
98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?
Puh, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich vermutlich alles mögliche anders machen. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und reagiere daher auch immer sehr emotional, manchmal auch zu emotional. Ich vermute, dass bei mir und meinem Mann allzu oft die "Schattenkinder" aufeinandertreffen und das beeinträchtigt schon auch das Liebesleben. Ich jedenfalls werde nicht gerne intim, wenn ich mich gekränkt und verletzt fühle - ganz ein Krebs (Sternzeichen) eben. 
 
99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?
Ich liebe Mädelsabende in kleiner Runde. Dafür bin ich eigentlich immer zu haben. Der letzte liegt allerdings schon länger zurück 😟
 
100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?
Ist das eine Fangfrage 🤔

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn die Familie doch noch nicht vollständig ist

Kennt ihr das auch, alles fühlt sich gut, rund und passend an? Ja, hin und wieder erlebe ich das auch und dann kommt da dieses komische Gefühl aus irgendeiner tiefgelegenen Ecke, das dir zuflüstert, dass da noch was ist, noch was wartet. Du schiebst das Gefühl beiseite, denn es ist doch wirklich alles gut so wie es ist. Außerdem ist das bestimmt nur die tickende Uhr, die mal wieder der Meinung ist, dass die Zeit abläuft. Man bringt sie immer wieder zum Schweigen, denn eigentlich ist alles schön so wie es ist.
Aber irgendwann wird das Flüstern so laut, dass man es nicht mehr ignorieren kann und man hört mal genauer hin und macht sich Gedanken, wer denn da plötzlich so laut schreit, um sich bemerkbar zu machen. Viele Gespräche und auch Gebete später wissen wir, dass noch jemand zu uns möchte. Und einer mehr? Das werden wir auch noch schaffen. Allerdings kommen trotzdem auch wieder Zweifel. Alles wieder neu anschaffen, gewonnene Freiheiten wieder opfern - will ich das wirklich? Und was …

Ausnahmezustand - Geburt

Mein erstes Mal
Die Geburt meines ersten Babys kann ich kaum erwarten. Ich weiß immer genau wie viele Wochen und Tage ich schwanger bin.  Als der Mutterschutz beginnt, weiß ich kaum was mit mir anzufangen. Das Kinderzimmer ist bereits eine gefühlte Ewigkeit fertig und alles benötigte vorhanden. Also kugele ich auf dem Pezziball herum, trinke Himbeerblättertee, spiele Crashbandicoot Racing oder gucke "Mein Baby". An Akupunktur traue ich mich nicht heran, denn mein Muttermund ist bereits einige cm geöffnet und trotz der immensen Ungeduld möchte ich dem kleinen Wesen in mir die nötige Zeit zur Reifung geben.
Es geht los
Am 20.08.2003 bemerke ich ab etwa 23.15 Uhr regelmäßige Wehen. Die Schmerzen gehen so Richtung Regelschmerz. So um 1.30 Uhr werde ich unruhig und sage meinem Mann, dass es losgeht. Der macht nur "hm", dreht sich rum und schläft weiter. Ich frage ihn, ob ich mir lieber ein Taxi nehmen soll, dann ist er hellwach. wir bereiten alles vor  und machen uns auf d…

1000 Fragen an mich selbst - Teil 10

1000 Fragen an mich selbst #10
181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Vielleicht in die Zeit meiner Kindheit, die Kindheit unserer Kinder hat sich gerade durch die Medien und deren Möglichkeiten massiv verändert! Ansonsten habe ich das Gefühl, dass das jetzt genau die richtige Zeit für mich ist! 

182: Wie egozentrisch bist du? Mal so, mal so. Also wenn ich leide oder starke Schmerzen habe dann sehr und sonst eher weniger.  183: Wie entspannst du dich am liebsten?
Mit einer geführten Meditation oder bei einem guten spannenden Buch.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Sogar sehr oft. Das ist ein ganz großes Thema in meinem Leben an dem ich ganz besonders arbeite.

185: Worüber grübelst du häufig?

Warum ich mich immer wieder ausgeschlossen fühle und natürlich auch viel über Sorgen mit den Kindern.
186: Wie siehst du die Zukunft?

Voller Liebe - und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen!


187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
Bei unserem gemeinsamen Arbeit…