Direkt zum Hauptbereich

1000 Fragen an mich selbst - Teil 13


1000 Fragen an mich selbst #13


241: Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?
Auf jeden Fall zur Mutterschaft. Außerdem ist es mir ein Bedürfnis Menschen in meinem Umfeld positiv zu bestärken. 


242: Bist du nach etwas süchtig?
Geburten und Neugeborene... nagut und Smartphone...


243: Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Die Tochter einer Freundin. Sie war 3 Monate zu früh geboren und ist dann nach 10 Monaten am plötzlichen Kindstod gestorben. Mein 2.tes Kind war zu dem Zeitpunkt gerade 6 Monate alt. Das hat mich wirklich umgehauen, vor allem weil sie etwas ähnliches bereits 10 Jahre zuvor mit ihrer 1. Tochter erlebt hat, die ebenfalls 3 Monate zu früh war und bereits nach 3 Monaten verstorben ist. Wir hatten damals sehr viel Kontakt und ich habe auch häufig mit der Tochter inhaliert oder mal Fläschchen gegeben.


244: Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?
Meine Hürden und Erfolge als Mutter.


245: In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
55 oder 60% es gibt noch viel Luft nach oben... Also ausbaufähiges Potenzial.

246: Wann muss man eine Beziehung beenden?
Wenn mich der Gedanke an das Ende der Beziehung glücklich macht.

247: Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Da meine Hauptarbeit momentan die Aufgaben einer Mutter sind, finde ich meine Arbeit unendlich wichtig! Denn den wichtigsten Beitrag leistet man Zuhause in der Familie und das mit unerdenklichen Opfern und ohne Bezahlung.
 

248:Was würdest du gern gut beherrschen?
Klavier spielen!


249: Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Nein! Allerdings kann man mit Geld zahlreiche Sorgen minimieren.


250: Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?

Es gibt Momente, da würde ich wohl nein sagen.

Aber insgesamt gesehen ja auf jeden Fall.
Mein Mann unterscheidet sich ganz grundsätzlich von allen Freunden, die ich zuvor hatte. Bei ihm bin ich angekommen. So richtig, weil er mich genauso liebt wie ich bin ohne ständig etwas an mir ändern zu wollen.

251: In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
Ich mag derartige Bewertungen überhaupt nicht. Was für mich zählt, ist die Freude, die ich dabei empfinde.


252: Heuchelst du häufig Interesse?
Nee, dass wird es bei mir auch nie geben.

253: Kannst du gut Geschichten erzählen?
Ja. Ich glaube, das ist etwas das man als Mutter lernt. Bei mir wurde das regelmäßig in Notsituationen ausgebaut. Man kann über Geschichten so vieles erreichen bei Kindern. Geschichten erfinden und erzählen, ist für mich als Mutter eine Kernqualifikation.


254: Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Jedem. So wie man in die Welt ruft,  so kommt es auch zu einem zurück! 


255: Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Bei meiner letzten Geburt habe ich es nicht gewagt unser 8 Wochen zu früh geborenes Baby direkt zu nehmen. Was hatte schon passieren können?  Er war ja noch über die Nabelschnur versorgt. Es hat dann 5 Tage gedauert, bis ich ihn im Arm halten durfte. Für uns beide wäre wohl einiges anders gelaufen, wenn ich das nicht verpasst hätte zu tun.
Wenn ich mich doch nur getraut hätte. 


256: Kannst du dich gut ablenken?
Mal ja, mal nein. Kommt darauf an wie sehr mich etwas aufwühlt.

257: In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?
In bequemen Jeans und Kuschelpulli


258: Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?

Schwer zu sagen, jedem kann theoretisch alles passieren. Ich lebe da nach dem Motto "Egal, was passiert, einfach das Beste draus machen" Ich glaube, deswegen kann ich auch häufig lachen, wenn alles gerade ganz furchtbar ist. Wirklich! Selbst unter der Geburt oder auch wenn ich beim Sport kurz vorm zusammenbrechen bin, reiße ich noch Witze. Das gleiche gilt für meinen ersten Verkehrsunfall mit Totalschaden. Humor scheint eben doch irgendwie zu helfen, wenn es gerade aussichtslos erscheint.
Als unser Sohn sich 8 Wochen zu früh auf den Weg gemacht hat, war ich allerdings schon geschockt, weil die Schwangerschaft an sich ziemlich super verlief... mal abgesehen von dem hohen Zuckerwert und meiner Übelkeit auf jegliche Süßigkeiten...

259: Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?
Nein. Auf gar keinen Fall! Ich liebe es eine Frau zu sein.


260: Wer nervt dich gelegentlich?
Meine Kinder... wenn sie abends noch gefühlte 20 Mal wieder aufstehen....

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn die Familie doch noch nicht vollständig ist

Kennt ihr das auch, alles fühlt sich gut, rund und passend an? Ja, hin und wieder erlebe ich das auch und dann kommt da dieses komische Gefühl aus irgendeiner tiefgelegenen Ecke, das dir zuflüstert, dass da noch was ist, noch was wartet. Du schiebst das Gefühl beiseite, denn es ist doch wirklich alles gut so wie es ist. Außerdem ist das bestimmt nur die tickende Uhr, die mal wieder der Meinung ist, dass die Zeit abläuft. Man bringt sie immer wieder zum Schweigen, denn eigentlich ist alles schön so wie es ist.
Aber irgendwann wird das Flüstern so laut, dass man es nicht mehr ignorieren kann und man hört mal genauer hin und macht sich Gedanken, wer denn da plötzlich so laut schreit, um sich bemerkbar zu machen. Viele Gespräche und auch Gebete später wissen wir, dass noch jemand zu uns möchte. Und einer mehr? Das werden wir auch noch schaffen. Allerdings kommen trotzdem auch wieder Zweifel. Alles wieder neu anschaffen, gewonnene Freiheiten wieder opfern - will ich das wirklich? Und was …

Ausnahmezustand - Geburt

Mein erstes Mal
Die Geburt meines ersten Babys kann ich kaum erwarten. Ich weiß immer genau wie viele Wochen und Tage ich schwanger bin.  Als der Mutterschutz beginnt, weiß ich kaum was mit mir anzufangen. Das Kinderzimmer ist bereits eine gefühlte Ewigkeit fertig und alles benötigte vorhanden. Also kugele ich auf dem Pezziball herum, trinke Himbeerblättertee, spiele Crashbandicoot Racing oder gucke "Mein Baby". An Akupunktur traue ich mich nicht heran, denn mein Muttermund ist bereits einige cm geöffnet und trotz der immensen Ungeduld möchte ich dem kleinen Wesen in mir die nötige Zeit zur Reifung geben.
Es geht los
Am 20.08.2003 bemerke ich ab etwa 23.15 Uhr regelmäßige Wehen. Die Schmerzen gehen so Richtung Regelschmerz. So um 1.30 Uhr werde ich unruhig und sage meinem Mann, dass es losgeht. Der macht nur "hm", dreht sich rum und schläft weiter. Ich frage ihn, ob ich mir lieber ein Taxi nehmen soll, dann ist er hellwach. wir bereiten alles vor  und machen uns auf d…

1000 Fragen an mich selbst - Teil 10

1000 Fragen an mich selbst #10
181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Vielleicht in die Zeit meiner Kindheit, die Kindheit unserer Kinder hat sich gerade durch die Medien und deren Möglichkeiten massiv verändert! Ansonsten habe ich das Gefühl, dass das jetzt genau die richtige Zeit für mich ist! 

182: Wie egozentrisch bist du? Mal so, mal so. Also wenn ich leide oder starke Schmerzen habe dann sehr und sonst eher weniger.  183: Wie entspannst du dich am liebsten?
Mit einer geführten Meditation oder bei einem guten spannenden Buch.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Sogar sehr oft. Das ist ein ganz großes Thema in meinem Leben an dem ich ganz besonders arbeite.

185: Worüber grübelst du häufig?

Warum ich mich immer wieder ausgeschlossen fühle und natürlich auch viel über Sorgen mit den Kindern.
186: Wie siehst du die Zukunft?

Voller Liebe - und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen!


187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
Bei unserem gemeinsamen Arbeit…