Direkt zum Hauptbereich

1000 Fragen an mich selbst - Teil 22


1000 Fragen an mich selbst #22

421: Welches Ritual hast du beim Duschen?

Ich mache regelmäßig eine Dehnübung mit den Armen. Die eine Seite ging mal gar nicht, also habe ich so lange geübt,  bis sich die Hände berühren konnten. Und nun behalte ich es einfach bei, während Shampoo oder Kur einwirken. 


422: Wie gefährlich ist deine Arbeit?

Nicht gefährlich. 

423: Welchen Kinofilm hast du genossen?
Ich war schon ewig nicht im Kino.  Ich glaube wirklich genossen habe ich "die Hochzeit meines besten Freundes". Und besonders genossen habe ich auch "Ein Hund namens Beethoven". Das war mein erstes Mal im Kino und so besonders und aufregend.

424: Welches Brettspiel magst du am liebsten?
Als Kind habe ich immer das Spiel des Lebens gespielt und gehofft,  dass ich viele Kinder bekomme.... nun habe ich mehr Kinder,  als in das Auto passen würden und spiele lieber Kartenspiele...

425: Wem hast du zuletzt eine Postkarte geschickt?
Einer lieben Freundin. Ich liebe es schöne Postkarten zu verschicken. 


426: Wie eng ist deine Beziehung zu deinen Verwandten?
Sehr unterschiedlich. Ich versuche, wo es geht eine gute Beziehung zu erhalten. Aber der räumliche Abstand und meine zeitliche Eingebundenheit machen es nicht immer so leicht. Zudem habe ich eine sehr große Verwandtschaft.

427: Wann hast du zuletzt in ein Mikrofon gesprochen?
Auch das kommt regelmäßig vor, da wir in unserer Kirche auch viele Aufgaben übernehmen. So gebe ich z.B. regelmäßig Ansprachen, die ich zu einem bestimmen Thema vorbereite

428: Hast du gelegentlich Freizeitstress?
Ja, wenn sich die Termine der Kinder überschlagen. Auch diese Frage kann man unterschiedlich auffassen. Wenn ich gerne etwas in Ruhe machen möchte und die Kinder ständig dazwischenfunken, stresst mich das auch.

429: Was sind die drei schönsten Ereignisse des heutigen Tages?
Die Kinder sind endlich Magen Darm frei! 
Ich war mit meinen 6 Kindern alleine bei Ikea.
Abends hat ein Ingwer-Orange-Tee gegen meine Schwangerschaftsübelkeit geholfen.

430: Machst du manchmal einen Mittagsschlaf?
Ja, wenn die Umstände es zulassen und ich das Bedürfnis danach empfinde.

431: Findest du es wichtig, dass deine Meinung 
gehört wird?
Wenn dem so ist, dann bringe ich sie zum Ausdruck.

432: Was ist dir in Bezug auf das andere Geschlecht ein Rätsel?
Eigentlich nichts. Ich finde es spannend seinen Partner ein Leben lang immer neu zu entdecken. 
Ich habe Schwestern und Brüder, die mich viele gelehrt haben. 

433: Kannst du dich gut beschäftigen?
Ja, defintiv! Ich finde es schrecklich, wenn die Kinder schon an frühen Morgen verkünden, dass ihnen langweilig ist, obwohl ihnen sich viele Möglichkeiten offenstehen, die ich manchmal auch gerne selbstbestimmter hätte, ohne mich erst um dieses oder jenes kümmern zu müssen. Auf der andern Seite habe ich mich ja genau dazu entschieden. Also versuche ich das Beste draus zu machen. Langeweile hatte uch jedenfalls schon lange nicht mehr. 

434: Kannst du Dinge leicht von dir abschütteln?
Nein. Nur in sehr wenigen Fällen. Bei allem was mir wichtig ist, grübele ich oft stundenlang und suche nach Lösungen, selbst wenn der Zug dafür schon abgefahren zu sein scheint. 

435: Wie voll ist dein Bücherregal?
 So voll, dass sich die Bücher schon auf meinem Nachttisch stapeln...

436: Bist du mit deiner Handschrift zufrieden?
Sagen wir mal so, ich bin sehr dankbar dass ich schreiben kann! 

437: Können deine Hände machen, was dein Kopf will?
Komische Frage... eigentlich schon. Manches braucht halt Übung. 

438: Wie oft am Tag schaust du in den Spiegel?
Vermutlich zu oft.


439: Klagst du schnell über körperliche Beschwerden?
Ja. Ich glaube schon.  Aber ich kann auch ziemlich viel aushalten.

440: Klickst du auf Facebook manchmal „Gefällt mir“, obwohl du anderer Meinung bist?
Nö, warum sollte ich?!

Weiter zu Teil 23

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn die Familie doch noch nicht vollständig ist

Kennt ihr das auch, alles fühlt sich gut, rund und passend an? Ja, hin und wieder erlebe ich das auch und dann kommt da dieses komische Gefühl aus irgendeiner tiefgelegenen Ecke, das dir zuflüstert, dass da noch was ist, noch was wartet. Du schiebst das Gefühl beiseite, denn es ist doch wirklich alles gut so wie es ist. Außerdem ist das bestimmt nur die tickende Uhr, die mal wieder der Meinung ist, dass die Zeit abläuft. Man bringt sie immer wieder zum Schweigen, denn eigentlich ist alles schön so wie es ist.
Aber irgendwann wird das Flüstern so laut, dass man es nicht mehr ignorieren kann und man hört mal genauer hin und macht sich Gedanken, wer denn da plötzlich so laut schreit, um sich bemerkbar zu machen. Viele Gespräche und auch Gebete später wissen wir, dass noch jemand zu uns möchte. Und einer mehr? Das werden wir auch noch schaffen. Allerdings kommen trotzdem auch wieder Zweifel. Alles wieder neu anschaffen, gewonnene Freiheiten wieder opfern - will ich das wirklich? Und was …

Ausnahmezustand - Geburt

Mein erstes Mal
Die Geburt meines ersten Babys kann ich kaum erwarten. Ich weiß immer genau wie viele Wochen und Tage ich schwanger bin.  Als der Mutterschutz beginnt, weiß ich kaum was mit mir anzufangen. Das Kinderzimmer ist bereits eine gefühlte Ewigkeit fertig und alles benötigte vorhanden. Also kugele ich auf dem Pezziball herum, trinke Himbeerblättertee, spiele Crashbandicoot Racing oder gucke "Mein Baby". An Akupunktur traue ich mich nicht heran, denn mein Muttermund ist bereits einige cm geöffnet und trotz der immensen Ungeduld möchte ich dem kleinen Wesen in mir die nötige Zeit zur Reifung geben.
Es geht los
Am 20.08.2003 bemerke ich ab etwa 23.15 Uhr regelmäßige Wehen. Die Schmerzen gehen so Richtung Regelschmerz. So um 1.30 Uhr werde ich unruhig und sage meinem Mann, dass es losgeht. Der macht nur "hm", dreht sich rum und schläft weiter. Ich frage ihn, ob ich mir lieber ein Taxi nehmen soll, dann ist er hellwach. wir bereiten alles vor  und machen uns auf d…

1000 Fragen an mich selbst - Teil 10

1000 Fragen an mich selbst #10
181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Vielleicht in die Zeit meiner Kindheit, die Kindheit unserer Kinder hat sich gerade durch die Medien und deren Möglichkeiten massiv verändert! Ansonsten habe ich das Gefühl, dass das jetzt genau die richtige Zeit für mich ist! 

182: Wie egozentrisch bist du? Mal so, mal so. Also wenn ich leide oder starke Schmerzen habe dann sehr und sonst eher weniger.  183: Wie entspannst du dich am liebsten?
Mit einer geführten Meditation oder bei einem guten spannenden Buch.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Sogar sehr oft. Das ist ein ganz großes Thema in meinem Leben an dem ich ganz besonders arbeite.

185: Worüber grübelst du häufig?

Warum ich mich immer wieder ausgeschlossen fühle und natürlich auch viel über Sorgen mit den Kindern.
186: Wie siehst du die Zukunft?

Voller Liebe - und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen!


187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
Bei unserem gemeinsamen Arbeit…