Direkt zum Hauptbereich

1000 Fragen an mich selbst - Teil 27


1000 Fragen an dich selbst #27

521: Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?

It's your legacy. Allerdings gibt es bis jetzt nur Trailer. Auf jeden Fall geht es um unsere Erde, unseren Konsum und vor allem wie man wieder ein Gleichgewicht herstellen kann. 

522: Machst du in der Regel, was du willst?

Sagen wir mal so, ich versuche immer selbstbestimmt das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen. 

523: Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?

Kann man das überhaupt? Tatsächlich ist die eigene Geschichte immer auch ein Teil von uns. Ob wir das wollen oder nicht. Und egal wie stark manches auch verdrängt sein mag, es spiegelt sich in unseren Glaubensätzen und somit besonders in Not- und Stressituationen wieder. Daher empfinde ich es als ratsamer bestimmte Dinge nicht zu verdrängen, weil sie mich ja doch wieder einholen. Es ist aber genauso wichtig, nicht darin zu verweilen, sondern dass Beste daraus zu machen, was man kann. Das bedeutet für mich zum einen zu Vergeben, weil man das eh für sich selbst tut und zum anderen die Verantwortung da zu lassen, wo sie hingehört. Schuldgefühle helfen niemandem.

524: Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?

Fluchen.

525: Magst du klassische Musik?

Ja. Nicht alles aber sehr vieles!

526: Wie aufgeräumt ist es in deinem Kopf?

Ich dachte mal, dass ich sehr aufgeräumt bin. Aber durch Schwangerschaften und Stillzeiten ist ziemliches Chaos entstanden...

527: Welches Gedicht magst du sehr?

Eins von Shakespeare,  dass in der Serie "Willkommen im Leben" mit Claire Danes vorkam. Ich konnte es sogar mal auswendig. Es geht darum das man nicht perfekt sein muss,  um geliebt zu werden. 

528: Bist du ein guter Verlierer?

Kommt immer drauf an. Ich habe eigentlich kein Problem mit Verlieren... ich verlege hier auch ständig alles mlgliche. Bin also immer auf der Suche.  Wenn es ums Verlieren bei Spielen bin, habe ich kein Problem mit fairem Verlieren. Wehn aber jemand gar nicht verlieren kann und aufgrund dessen andere systemtatisch fertig macht, sei es bei Risiko, Monopoly oder was auch immer, dann nicht.  Mir geht es mehr um den Spaß beim Spielen. Das Ergebnis ist eher nebensächlich. 

529: Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?

Mir fällt kein Grund ein aus dem mein Leben verfilmt werden sollte. Aber wenn wäre Emma Watson toll. Ich mag sie sowohl als Schauspielerin, als auch ihr privates Engagement. 

530: Wie viel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?
Kommt darauf an, ob ich lange mit neinen Haaren kämpfen muss. 

531: Wer hat für dich Vorbildfunktion?

 Viele Menschen. Besonders jene die nach hohen moralischen Werten leben und stets dazu stehen. 

532: Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest?

Nein. Denn ich möchte gerne so behandelt werden,  wie ich andere behandele. 

533: Hättest du gern eine andere Haarfarbe?

Früher wäre ich immer gerne Hellblond  gewesen.  Mittlerweile mag ich meine natürliche Haarfarbe sehr,  auch wenn sich bereits erste weiße Haare einschleichen.

534: Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?

Seine Sammelleidenschaft und mein Bedürfnis Dinge loszuwerden.

535: Wo isst du zuhause am liebsten?

Auf der Terasse, allerdings nur bei angenehmem Wetter.

536: Wenn alles möglich wäre: Welches Tier hättest du gern als Haustier?

Einen Friesen. Ich liebe diese Pferde schon mein ganzes Leben. 

537: Auf welche Frage wusstest du in letzter Zeit keine Antwort?

Puh, dass kommt regelmäßig vor,  weil mir bei 6 Kindern ständig unendlich viele Fragen gestellt werden. Und oft habe ich einfach keine Antwort. Allerdings weiß ich fast immer, wo ich die Antworten finden kann. 

538: Was ist in deinen Augen die großartigste Erfindung?

Elektrizität.

539: Wenn du emigrieren müsstest: In welches Land würdest du auswandern?

Schwer zu sagen. Vermutlich Niederlande, weil sie offen und tolerant sind,  besonders auch Familien gegenüber.  Aber das Gras ist tatsächlich nirgendwo grüner. Jedes Land bringt Vor- und Nachteile mit sich. 

540: Nach welchen Kriterien suchst du Filme aus?

Was zum Lachen, was für die Gefühle und eine überwiegend saubere Sprache. Filme die obzön, voller Gewalt, oder Gotteslästerungen sind, werden Kompromisslos ausgeschaltet.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn die Familie doch noch nicht vollständig ist

Kennt ihr das auch, alles fühlt sich gut, rund und passend an? Ja, hin und wieder erlebe ich das auch und dann kommt da dieses komische Gefühl aus irgendeiner tiefgelegenen Ecke, das dir zuflüstert, dass da noch was ist, noch was wartet. Du schiebst das Gefühl beiseite, denn es ist doch wirklich alles gut so wie es ist. Außerdem ist das bestimmt nur die tickende Uhr, die mal wieder der Meinung ist, dass die Zeit abläuft. Man bringt sie immer wieder zum Schweigen, denn eigentlich ist alles schön so wie es ist.
Aber irgendwann wird das Flüstern so laut, dass man es nicht mehr ignorieren kann und man hört mal genauer hin und macht sich Gedanken, wer denn da plötzlich so laut schreit, um sich bemerkbar zu machen. Viele Gespräche und auch Gebete später wissen wir, dass noch jemand zu uns möchte. Und einer mehr? Das werden wir auch noch schaffen. Allerdings kommen trotzdem auch wieder Zweifel. Alles wieder neu anschaffen, gewonnene Freiheiten wieder opfern - will ich das wirklich? Und was …

Ausnahmezustand - Geburt

Mein erstes Mal
Die Geburt meines ersten Babys kann ich kaum erwarten. Ich weiß immer genau wie viele Wochen und Tage ich schwanger bin.  Als der Mutterschutz beginnt, weiß ich kaum was mit mir anzufangen. Das Kinderzimmer ist bereits eine gefühlte Ewigkeit fertig und alles benötigte vorhanden. Also kugele ich auf dem Pezziball herum, trinke Himbeerblättertee, spiele Crashbandicoot Racing oder gucke "Mein Baby". An Akupunktur traue ich mich nicht heran, denn mein Muttermund ist bereits einige cm geöffnet und trotz der immensen Ungeduld möchte ich dem kleinen Wesen in mir die nötige Zeit zur Reifung geben.
Es geht los
Am 20.08.2003 bemerke ich ab etwa 23.15 Uhr regelmäßige Wehen. Die Schmerzen gehen so Richtung Regelschmerz. So um 1.30 Uhr werde ich unruhig und sage meinem Mann, dass es losgeht. Der macht nur "hm", dreht sich rum und schläft weiter. Ich frage ihn, ob ich mir lieber ein Taxi nehmen soll, dann ist er hellwach. wir bereiten alles vor  und machen uns auf d…

1000 Fragen an mich selbst - Teil 10

1000 Fragen an mich selbst #10
181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Vielleicht in die Zeit meiner Kindheit, die Kindheit unserer Kinder hat sich gerade durch die Medien und deren Möglichkeiten massiv verändert! Ansonsten habe ich das Gefühl, dass das jetzt genau die richtige Zeit für mich ist! 

182: Wie egozentrisch bist du? Mal so, mal so. Also wenn ich leide oder starke Schmerzen habe dann sehr und sonst eher weniger.  183: Wie entspannst du dich am liebsten?
Mit einer geführten Meditation oder bei einem guten spannenden Buch.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Sogar sehr oft. Das ist ein ganz großes Thema in meinem Leben an dem ich ganz besonders arbeite.

185: Worüber grübelst du häufig?

Warum ich mich immer wieder ausgeschlossen fühle und natürlich auch viel über Sorgen mit den Kindern.
186: Wie siehst du die Zukunft?

Voller Liebe - und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen!


187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
Bei unserem gemeinsamen Arbeit…